Meine erste Kueche Blog

Tipps und Tricks für die erste eigene Küche

Jung, frei und endlich raus bei Mutti

Egal ob Studium, Ausbildung, der erste Job oder einfach eine Zeit im Ausland. Irgendwann muss jeder einmal selbst seine Küche bestücken.

 

Die erste eigene Wohnung beziehen und endlich auf eigenen Beinen stehen.

Quasi schon erwachsen sein. Aber viele unterschätzen wie viel Arbeit mit den eigenen vier Wänden verbunden ist. Es beginnt bereits bei der Einrichtung der Wohnung. Wo fängt man an? Was braucht man wirklich? Hier findest du Entscheidungshilfen in Bezug auf die ersten wichtigen Geräte in deinem Heim. Doch manchmal ist es gar nicht so leicht, sich für die wirklich wichtigen Geräte zu entscheiden. Der Fernseher und Computer sind selbstverständlich noch von zuhause dabei, aber was ist mit den Geräten die du nicht von Mama und Papa mitnehmen kannst?

Ich war damit komplett überfordert

Mir ging es so, als ich dann eine Liste mit Dingen erstellt habe, die ich unbedingt brauche, dass ich die Hälfte direkt vergessen habe, weil sie mir einfach nicht in den Sinn gekommen sind. Und ich glaube das ist komplett normal. Man hat einfach nicht auf dem Schirm, was ein Haushalt alles braucht, wenn man noch nie allein gewohnt hat. Die Dinge im Haushalt der Eltern sind über die Zeit alle zusammengesammelt worden. Über 15 Jahre hatten eure Eltern schließlich Zeit sich Gedanken zu machen, was sie alles im Alltag brauchen.

 

Damit dieser Einstieg in das Leben in den eigenen vier Wänden dennoch einigermaßen reibungslos verläuft, haben wir von myKitchens euch ein paar Dinge zusammengestellt, die ihr beachten könnt um möglichst wenig zu vergessen. Diese Liste wird nicht perfekt sein, denn viele der Dinge, die man braucht sind individuell, aber wir wollen euch eine generelle Richtlinie geben - ein paar Praxistipps und Empfehlungen.

Fangen wir also bei den größeren Geräten an:

Generell könnt ihr euch für eure erste Küche merken, dass ihr niemals XXL-Geräte braucht. Diese sind für Familien und größere Haushalte. Große Geschirrspüler oder Kühlschränke verbrauchen nicht nur entsprechend mehr Strom, sondern nehmen in der Küche auch einen besser nutzbaren Platz weg. So reicht als Beispiel ein 100-140 Liter Kühlschrank für einen 1-2 Personen Haushalt locker aus. Für jede weitere Person kann man gut und gerne 50 Liter einplanen.

Beim Thema Kühlschrank kann man des Weiteren noch effizienter sein - 2 Geräte auf einen Schlag: Eine Kühl- und Gefrierkombination nimmt weniger Platz weg und man muss nicht gleich zwei Geräte auf einmal kaufen. Falls ihr lieber selbst kocht, statt das eingefrorene Essen von Mutti aus der Heimat mitzubringen, dann reicht sogar ein Kühlschrank mit einfachem integriertem Kühlfach aus.

Möchten ihr lediglich Essen erhitzen und Gefriergut aufwärmen, ist eine einfache Mikrowelle ohne Zusatzfunktionen sinnvoll, da sie so kaum Platz wegnimmt und günstig zu kaufen ist. Aber vielleicht habt ihr keinen Backofen oder möchten das Geld einfach anderweitig ausgeben? Dann ist eine Mikrowelle mit Backofenfunktion genau das Richtige. Denn die eine Pizza abends aufzuwärmen geht damit nicht nur schneller, sondern benötigt auch weniger teure Energie, als extra den ganzen Backofen anzuschmeißen.

Möchtet ihr die Mikrowelle tatsächlich als Backofenersatz nutzen, ist ein Modell mit 30 Litern Fassungsvermögen definitiv von Vorteil.

Ein Geschirrspüler ist ein riesiger Luxus, den man erst wirklich zu schätzen lernt, wenn man ihn nicht mehr hat. Aber lasst euch sagen, dass so ein Gerät eher optional ist für die erste Küche. Wenn ihr allein wohnt und vielleicht sogar noch in der Uni oder im Büro in der Mensa essen könnt, dann wird so ein Geschirrspüler zuhause schnell überflüssig. Wir im myKitchens Team kochen zum Beispiel mittags immer zusammen, sodass ich abends bei mir in der Wohnung oft nur noch ein Brot oder kleinere Snacks essen muss. Dabei entsteht nicht wirklich viel dreckiges Geschirr. Somit hätte ich mir den Geschirrspüler eigentlich sparen können. Das bisschen Geschirr, dass ich habe wasche ich sowieso per Hand ab.

Falls ihr aber dennoch auf den Luxus nicht verzichten wollt solltet ihr beim Kauf eventuell zu B-Ware greifen. So spart ihr nochmal ordentlich Prozente. B-Ware Modelle sind generell, wenn nicht anders gekennzeichnet immer voll funktionsfähig, haben nur hier und da mal einen kleinen Kratzer. Bei Einbaugeräten wie einem Geschirrspüler sind diese aber meistens eh nicht zu sehen, was sie gleichwertig zu einem Neugerät macht.

Mehr über B-Ware erfahrt ihr hier!

Zum Thema Energieverbrauch

Auch wenn Geräte mit A+++ langfristig ab ca. 8-10 Jahren energieeffizienter sind, sind diese jedoch in der Anschaffung erstmal um einiges teurer. Ein A+ Gerät ist für die erste Ausstattung vollkommen ausreichend und günstiger.

Bei den etwas kleineren Geräten wird es etwas kniffliger. Für manche Leute ist zum Beispiel ein Pürierer oder Mixer unverzichtbar, andere haben noch nie einen benutzt. Manche essen gerne Reis und würden deshalb nie auf ihren Reiskocher verzichten wollen. Andere backen gerne und benötigen daher Förmchen, einen vernünftigen Backofenauszug und Waffeleisen.

Ein paar Geräte, die die meisten aber in ihrer ersten Wohnung haben sollten sind

Ein Wasserkocher und falls ihr Kaffee trinkt eine Kaffeemaschine. Ein Eierkocher und zumindest einen Handmixer. Natürlich gibt es auch jede Menge nicht elektrische Geräte, die mir immer dann gefehlt haben, wenn ich sie gerade brauchte. Dazu gehören unter anderem: ein Flaschenöffner und Korkenzieher, ein Dosenöffner, eine Nudelzange, ein Sparschäler und natürlich die Schere, die immer dann untertaucht, wenn man eine Tüte nicht von Hand aufbekommt. Auch nützlich, aber aus eigener Erfahrung nicht allzu populär: Eine Salatschleuder, Stößel und Mörser und eine Pfeffermühle. Sie zu haben schadet nicht, aber wenn man bei der Einrichtung auf jeden Groschen achten muss, würde ich diese erstmal hintenanstellen.

Immer empfehlen kann ich jedem der auch zuhause kochen möchte, sich mehrere Messbecher in verschiedenen Größen zuzulegen, außerdem ist für Leute wie mich mit schlechtem Augenmaß auch immer eine Küchenwaage essentiell. Wir können euch hier leider kein Patentrezept für eine fehlerlose Einrichtung eures ersten Heims geben, aber ich hoffe ihr seht diesen Artikel hier als Anregung eure eigene Liste noch um ein paar Artikel zu ergänzen oder manche Artikel auf eurer Liste noch einmal zu hinterfragen. „Ergibt das wirklich Sinn? Benötige ich das? Benötige ich das im ersten Monat direkt? Was davon verbessert meinen Alltag?“ sind Fragen die ihr euch stellen solltet.

Aber achtet auf euren Geldbeutel

Behaltet immer einen festen Blick auf euer Budget. Setzt euch Limits und haltet euch daran. Natürlich solltet ihr aber bei bestimmten Dingen wie dem Kühlschrank oder dem Kochfeld nicht auf das billigste der billigsten zurückgreifen, aber ein Blick aufs Taschengeld ist dennoch wichtig.

Um die Kosten für die erste Ausstattung niedrig zu halten könnt ihr, wie schon gesagt, auch immer getrost auf Ausstellungsware oder B-Ware zurückgreifen. Das sind Geräte, die voll funktionsfähig sind, aber hier oder da einen Kratzer aufweisen oder bereits in Küchenausstellungen oder Messen aufgebaut wurden und danach wieder eingepackt. B-Ware Artikel sind zudem, genau wie neue Artikel, in der Gewährleistung enthalten. Heißt, wenn ihr im seltenen Fall mal B-Ware erwischt, die nicht funktioniert und das nicht in der Artikelbeschreibung vermerkt war, könnt ihr sie getrost reklamieren. Wir haben ein paar Artikel aus unserem Sortiment auch als B-Ware Artikel verfügbar. Schaut doch einfach mal hier nach.

MEHR ZUM THEMA B-WARE

War dieser Artikel hilfreich?

Für noch mehr Informationen rund um Haushaltsgeräte und deren Anschaffung können Sie auch jederzeit unser Team kontaktieren.

myBlog Header

 

 

Das sagen unsere Kunden




Sicher, schnell und bequem einkaufen

  • PayPal Plus
  • Barzahlung
  • Nachnahme
  • Vorkasse
  • Sofort Überweisung
  • DHL
  • Hermes
  • Spedition
  • Tiramizoo


© Copyright 2019 Helmut Staude GmbH & Co. KG. Alle Rechte vorbehalten.