Miele integrierter Geschirrspüler

Standgerät, Einbauspüler oder teilintegrierter Geschirrspüler? Welche Geschirrspülmaschine die richtige für Sie ist, erklären wir Ihnen in diesem Beitrag.

Stand: Juni 2019

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Eine Erfindung, die uns eine Menge Arbeit und raue Spülhände erspart, das ist der Geschirrspüler. Er übernimmt für Sie das Abwaschen und schont außerdem Ihren Wasserverbrauch. Moderne Geräte bieten flexible Geschirrkörbe und Besteckschubladen, die ausreichend Platz für sperrige Gegenstände bieten. Mittlerweile gibt es den Geschirrspüler sogar für jede Haushaltsgröße. Egal, ob Einpersonenhaushalt oder Großfamilie. Für jeden ist die ideale Spülmaschinengröße erhältlich.


Lesen Sie auch unseren Beitrag "Geschirrspülervergleich". Darin vergleichen wir die Spülmaschinen der beiden Hersteller Miele und Siemens in Sachen Preis, Technik und Produktgröße.


Geschirrspüler richtig einräumen + Tipps zum Kauf bei mykitchens blog

Spülmaschinen Maße und Maßgedecke

Die Standardmaße von Geschirrspülern sind 81 cm (Höhe) mal 60 cm (Breite). Daneben können Sie auch Geräte in Extrahöhe von 86 cm oder in schmaler Breite von 45 cm erwerben.

Neben den Maßen ist auch das Fassungsvermögen der Geschirrspülmaschine von Relevanz. Dieses wird in Maßgedecken angegeben. Ein Maßgedeck besteht aus einem Teller, einem Suppen- sowie einem Dessertteller, einer Untertasse, einer Tasse, einem Trinkglas, einem Messer, einer Gabel, einem Suppenlöffel, einem Tee- sowie einem Dessertlöffel.


Spülmaschinenen Maßgedeck Infografik was gehört dazu erklärt auf mykitchensblog

Wie viele Maßgedecke passen in eine Geschirrspülmaschine?

In eine 45 cm breite Geschirrspülmaschine passen etwa 8 bis 10 Maßgedecke. In einem 60 cm breiten Geschirrspüler finden sogar 12 bis 14 Maßgedecke Platz. Um eine brillante Sauberkeit zu erzielen, sollten Sie Ihre Spülmaschine nie überfüllen und sich stets an die empfohlene Maßgedeck-Anzahl der Hersteller halten.


Die Geschirrspüler Bauarten

Geschirrspüler lassen sich in verschiedenen Bauarten erwerben. Grundsätzlich unterscheidet man drei Bauarten: Den Standgeschirrspüler, den Unterbaugeschirrspüler und den Einbaugeschirrspüler.


  1. Der Standgeschirrspüler:

    Bei einem Standgeschirrspüler können Sie den Standort frei wählen - vorausgesetzt es befindet sich ein Strom- bzw. Wasseranschluss in der Nähe. Dank einer abnehmbaren Abdeckung kann er sowohl im Raum stehen, als auch unter eine Arbeitsfläche gestellt werden. Nehmen Sie dazu einfach die Abdeckung ab und schon passt der Spüler unter Ihre Arbeitsfläche. Vorteil der Abdeckung ist, dass Sie das Gerät als zusätzliche Ablage- oder Arbeitsfläche nutzen können. Der Standgeschirrspüler ist also ein echtes Multitalent.


    Zu unseren Standgeschirrspülern »


  2. Stand Geschirrspüler freistehend erklärt auf mykitchens blog


  3. Der Unterbaugeschirrspüler:

    Ein Unterbaugeschirrspüler wird ohne Abdeckplatte geliefert. Er kann daher einfach unter die Arbeitsfläche geschoben werden. Die Front der Spülmaschine bleibt dabei vollständig sichtbar. Allerdings schließt die Front nicht komplett bündig mit den anderen Küchenschränken ab. Oftmals steht die Spülmaschine somit bis zu einen Zentimeter weit hervor. Um ein optisch einheitlicheres Küchenbild zu erhalten, sollten Sie daher lieber zu einem teilintegrierten Geschirrspüler greifen. Dieser benötigt dann nur noch eine sogenannte Möbeldekorplatte in Ihrem Küchendesign.

    Die meisten Unterbau-Geräte sind in den Farben weiß, braun oder Edelstahl erhältlich.


    Zu unseren Unterbaugeschirrspülern »


  4. Wie sieht ein Unterbau Geschirrspüler aus zu sehen auf mykitchensblog


  5. Der Einbaugeschirrspüler:

    Ein Einbaugeschirrspüler wird ebenfalls unter Ihre Arbeitsfläche geschoben und montiert. Allerdings können Sie eine zu Ihrer Küche passende Front anbringen. So integriert sich Ihre Spülmaschine optimal in das Gesamtbild. Dabei können Sie wählen, ob Sie das Gerät teilintegriert oder vollintegriert eingebaut haben möchten.


  6. Was ist ein teilintegrierter Geschirrspüler, was ein vollintegrierter?


    • Teilintegrierter Geschirrspüler: Bei einem teilintegrierten Geschirrspüler wird die Front des Gerätes mit einer passenden Küchenfront verkleidet. Diese wird unterhalb des Bedienelementes befestigt, sodass dieses noch sichtbar ist. Mit Hilfe einer sogenannten Ausgleichsblende kaschieren Sie den Übergang zwischen Bedienelement und anmontierter Front.

    • was bedeutet teilintegriert bei der geschirrspülmaschine

      Unterschied vollintegriert teilintegriert bei der spülmaschine


    • Vollintegrierter Geschirrspüler: Bei einem vollintegrierten Geschirrspüler wird die Front des Spülers vollständig mit einer passenden Küchenfront verkleidet. Von außen unterscheidet sich die Maschine jetzt nicht mehr von den anderen Küchenschränken. Das Bedienelement befindet sich bei vollintegrierbaren Geräten an der oberen Kante. Sobald die Spülmaschine geschlossen ist, sind die Elemente nicht zu sehen. Ein kleines Licht (auch Timelight genannt), das auf den Fußboden leuchtet, verrät Ihnen, dass der Geschirrspüler noch in Betrieb ist. Sobald das Licht erloschen ist, ist das Spülprogramm beendet. Einige Geräte besitzen sogar eine Restlaufzeit-Anzeige, die als Spot auf den Boden projiziert wird. Zum Beispiel der Siemens Einbau Geschirrspüler SR656D00TE.

      Entdecken Sie unsere teilintegrierten Geschirrspüler »

      Entdecken Sie unsere vollintegrierten Geschirrspüler »



Ich hoffe, Sie fanden diesen Blogeintrag hilfreich und er kann Sie bei der Wahl eines Geschirrspülers unterstützen.

Mykitchens Blog Kochfelder Vergleich Autor

Das sagen unsere Kunden




Sicher, schnell und bequem einkaufen

  • PayPal Plus
  • Barzahlung
  • Nachnahme
  • Vorkasse
  • Sofort Überweisung
  • DHL
  • Hermes
  • Spedition
  • Tiramizoo


© Copyright 2019 Helmut Staude GmbH & Co. KG. Alle Rechte vorbehalten.