Hersteller Vergleich Header welche Marke ist besser? Miele, Siemens oder Bosch

Wir vergleichen für Sie unsere Top Hersteller Miele, Siemens und Bosch in Bezug auf Innovation, Preis-Leistung und Nachhaltigkeit.

Stand: 26. Juni 2019

Lesedauer: ca. 10 Minuten

Inhalt:

Wer steckt hinter den Marken Miele, Siemens und Bosch?

Wenn es um Haushaltsgeräte wie Backofen, Kochfelder und Dampfgarer geht, kommt man an den Top 3 Herstellern Miele, Bosch und Siemens nicht vorbei. Gerade die Marke Bosch hat mit der BSH-Unternehmensgruppe einen großen Marktanteil im Bereich Haushaltsgeräte. Aber welche Backöfen, welche Kochfelder und welche Dampfgarer sind die Besten? Wir haben für Sie die drei Marken einmal genauer unter die Lupe genommen und das Sortiment miteinander verglichen.

Natürlich kennt man diese Namen Miele, Siemens und Bosch in Deutschland (und oftmals auch darüber hinaus). Aufgrund ihrer Bekanntheit stehen sie für Seriosität und Qualität. Bei einem Kauf vertraut man darauf, dass die Geräte ihren Dienst tun, dass sie langlebig sind. Und falls nicht, dass ein kundenorientierter Service garantiert ist. Aber wer steckt eigentlich hinter den Top Hausgeräte Marken?


Die Marke Miele – das Familienunternehmen mit Tradition

Im Vergleich zu seinen Konkurrenten der Bosch Gruppe hat die Marke Miele ein absolutes Alleinstellungsmerkmal: Sie kann auf eine lange Familientradition zurückblicken. Vor 120 Jahren, nämlich 1899, gründete der Techniker Carl Miele mit dem Kaufmann Reinhard Zinkmann eine Firma zur Herstellung von Milchzentrifugen. Elf Jahre später brachte Miele die erste Waschmaschine mit eigenem Elektromotor auf den Markt. Und zwar die allererste Waschmaschine überhaupt in Deutschland. Heutzutage steht sie im Miele Museum in Gütersloh. Dort, wo die direkten Miele Nachfahren das Unternehmen heute weiterführen. Gemeinsam mit rund 20.100 Mitarbeitern weltweit erzielten sie im letzten Geschäftsjahr rund 4,1 Millionen Euro Umsatz. Gar nicht schlecht für ein Familienunternehmen, das so klein startete, oder?


Miele Angebot bei myKitchens anfordern


Die Marke Bosch – der moderne Technikriese

Größentechnisch, und das im wahrsten Sinne des Wortes, kann Miele mit dem Technikriesen Bosch nicht mithalten. Das 1886 gegründete Unternehmen beschäftigt 410.000 Mitarbeiter an mehr als 100 Standorten und erzielt einen Umsatz von 77,9 Milliarden Euro. Ganz allein stämmt die Robert Bosch GmbH diese Masse jedoch nicht. Beteiligt sind mehrere Tochtergesellschaften in 60 Ländern. Außerdem ist die Marke Bosch laut Euromonitor 2018 die Nummer 1 der Marken für Haushaltsgroßgeräte in Europa.


Zu unserer Bosch Markenwelt »


Die Marke Siemens – die (große) Bosch-Tochter

Auch Siemens gehört zur Bosch Gruppe. Die Firma wurde 1847 von dem Unternehmer Werner von Siemens gegründet und ist damit die älteste Marke in unserem Vergleich. Sie war es auch, die die Elektrizität in unseren Alltag brachte. Und zwar mit der Erfindung der Dynamomaschine. Heutzutage liegt der Fokus der Aktiengesellschaft auf Elektrifizierung, Automatisierung und Digitalisierung. Damit erzielten rund 380.000 Beschäftigte weltweit 83 Milliarden Euro Umsatz im letzten Geschäftsjahr.


Zu unserer Siemens Markenwelt »


Infografik Hersteller Vergleich Miele Siemens und Bosch von mykitchens.de

Bosch vs. Miele – welche Marke hat die besten Küchengeräte?

So viel zur Geschichte. Wie aber sieht es mit den Produkten aus? Wir haben uns die Hersteller Miele Bosch und Siemens mit ihrer Produktpalette einmal genauer angesehen. Wer von ihnen hat die neuesten Ideen und Technologien? Wo liegen die Unterschiede in der Designsprache? Und wie sieht es in Sachen Nachhaltigkeit aus?


Imagevergleich - Innovative Ideen, innovative Haushaltsgeräte?

Neue Ideen, moderne Technik und das Internet der Dinge (ioT – Internet of things). In Sachen Innovation sind Siemens und Bosch ganz vorne mit dabei. Beide Marken setzen auf junge und modere Unternehmenskommunikation. Die Marken wissen sich zu präsentieren mit perfektem Storytelling auf der Website und im eigenen Online Magazin. Social media Kampagnen wie #likeabosch und die Zusammenarbeit mit Influencern, wie der Youtuberin Sally, gehören zu ihrer Marketingstrategie, mit der sie auch die jungen Kunden ansprechen wollen. Und mit Zusatz Angeboten, z.B. der Bosch Krankenkasse (Bosch BKK) sorgen sie außerdem dafür, dass sie ein attraktiver Arbeitgeber sind.

Miele setzt auch auf der Webseite auf Tradition, ist zurückhaltender in seiner Kundenansprache, konzentriert sich auf die klassischen Informationsseiten, den Blick „hinter die Kulissen“ bei der Entstehung neuer Produkte, gibt Rezeptvorschläge und veranstaltet Kochevents. Die Kunden können dabei z.B. die Produkte kennenlernen oder die hauseigene Kochschule Miele Tafelkünstler besuchen.


#likeabosch-Kampagne


Technikvergleich - Smarte Lösungen für Ihr Zuhause

Im Bereich IoT für innovative Lösungen in Sachen Smart Home, Smart City und Industrie 4.0 ist die Marke Bosch führender Anbieter. Dass Technik dort groß geschrieben wird, sagt schließlich schon der Unternehmensslogan: Technik fürs Leben. Klar also, dass Bosch Haushaltsgeräte mit der modernsten Technologie ausgestattet sind.

Unter den Neuheiten 2019 finden Sie z.B. die Produktreihe Bosch SilenceEdition. Diese sorgt mithilfe neuester Silence-Technologie für ein ruhigeres Zuhause. Mehr Infos zur Bosch SilenceEdition 2019 finden Sie auf der Bosch Webseite.

Natürlich haben die Produkte der BSH-Gruppe auch eine Home Connect Funktion, mit der Sie Ihr Zuhause vernetzen können. Was Home Connect ist und kann, haben wir Ihnen im Beitrag „Home Connect – teure Spielerei oder die Zukunft?“ geschrieben.

Bei Siemens heißt diese Funktion z.B. iSensoric-Technik. Damit übernehmen Ihre Hausgeräte das Denken für Sie. So weiß Ihre Siemens Waschmaschine, wie viel Waschmittel sie benötigt, der Kühlschrank regelt die Temperatur im Inneren automatisch und Ihr Backofen besitzt einen Sensor, der Ihnen sagt, wann der Teig Ihres Kuchens durch ist. Ganz praktisch, oder?

Ein smartes Zuhause schafft das Familienunternehmen Miele mit der Funktion Miele@home, die einige Geräte besitzen. Mithilfe der Miele@mobile App lassen sich die Hausgeräte bequem via Smartphone oder Tablet steuern. Außerdem sind die Miele Küchengeräte mit dem Sprachassistenten Alexa von Amazon kompatibel. Die smart home Funktion soll Ihnen hauptsächlich den Alltag erleichtern. Backofen und Co. geben z.B. Information zur Zubereitungszeit und lassen sich von unterwegs an- oder abschalten. Außerdem finden Sie in der App Rezeptvorschläge mit Einkaufslisten sowie eine Shopfunktion von Tabs, Reiniger und usw. Entdecken Sie auf der Miele Webseite mehr über die Miele@home Funktion.


Welche Küchengeräte haben eine Home Connect Funktion?


Design und Form im Vergleich- zeitlose Eleganz und klare Linien bei unseren Küchengeräte Marken

Im Design unterscheiden sich die drei Küchengeräte Marken Miele, Siemens und Bosch nicht wirklich. Alle drei Hersteller setzen auf klare Formen, intuitive Handhabung und zeitlose Eleganz. Bunte und ausgefallene Produkte wie zum Beispiel bei den Küchengeräten vom italienischen Hersteller smeg finden Sie bei unseren Top 3 eher weniger.


Nachhaltigkeit und Umweltbelastung im Vergleich

Wir finden, das Thema Nachhaltigkeit darf in einem Markenvergleich nicht fehlen. Gerade in der heutigen Zeit sind vor allem die großen Hersteller ein Vorbild und sollten mit gutem Beispiel voran gehen. Soweit es von außen erkennbar ist, ist das bei Miele, Siemens und Bosch auch der Fall. Miele senkt seit dem Jahr 2000 seinen Energieverbrauch kontinuierlich und möchte bis 2025 bei 20 % sein. Mithilfe von Sonderfunktionen versucht das Familienunternehmen, dass auch Kunden mit ihren Produkten Energie sparen. So sorgt zum Beispiel die Funktion TwinDos bei Waschmaschinen dafür, dass bis zu 30% weniger Waschmittel verwendet werden müssen, indem die Dosierung automatisch geregelt wird. Und 93 % der verkauften Waschmaschinen im Geschäftsjahr 2015/16 waren in der besten Energieklasse (A+++) eingestuft. Außerdem sind Miele Küchengeräte besonders langlebig. Im Zuge Ihrer Herstellung werden Backofen und Co. auf bis zu 20 Jahre Lebensdauer von der Firma getestet.

Die Bosch Gruppe konzentriert sich in Punkto Nachhaltigkeit vor allem auf den Herstellungsprozess. Siemens hat sich dabei zum Ziel gesetzt, seinen Co2 Verbrauch bis 2030 zu neutralisieren. Und Bosch hinterlässt bereits nächstes Jahr keinen CO2-Fußabdruck mehr. Die Bosch Produkte haben außerdem wie Miele Haushaltsgeräte energiesparende Sonderfunktionen. Zum Beispiel das Dosiersystem i-DOS bei Waschmaschinen mit dem Sie Wasser und Waschmittel sparen.


Produkte von Miele, Siemens und Bosch im Preisvergleich

Nun kommen wir zum vielleicht wichtigsten Teil in unserem Hersteller Vergleich von Miele, Siemens und Bosch: Dem Preis-Leistungsvergleich der Küchengeräte. Wer hat den besten Backofen, das beste Kochfeld und die beste Kühl-Gefrier-Kombination? Wir haben uns die vier wichtigsten Gerätetypen herausgesucht und das jeweils günstigste und teuerste Gerät der Marken miteinander verglichen.


Induktionskochfelder


Induktionskochfeld von Miele Vergleich mit Siemens und Bosch


  • Miele: Miele Kochfelder erhalten Sie in verschiedenen Größen und Designs. Ein Induktionskochfeld hat noch mehr Funktionen. Flexible Kochzonen, Vollflächen Induktion, intelligente Topferkennung oder con@ctivity – die smarte Steuerung Ihrer Dunsthaube, die automatisch mit Ihrem Miele Induktionskochfeld agiert.
    Induktionskochfelder von Miele, die unabhängig vom Herd sind, beginnen auf der Herstellerseite ab einem Preis von rund 950 Euro. Dies ist ein günstiger Einstiegspreis ohne Sonderfunktionen. Das Kochfeld hat vier schlichte (unflexible) Kochzonen und ein einfaches Touch Display.
    Das teuerste Induktionskochfeld ist das Miele KMDA 7774-1 FR Induktionskochfeld für rund 3.250 € (Herstellerpreis – bei uns 2.999 €). Es hat einen integrierten Wrasenabzug mit zwei PowerFlex Kochzonen und bietet individuelle Einstellungen.

  • Siemens: Auch ein Siemens Kochfeld hat flexible Kochzonen. Mit der Funktion powerMove Plus lässt sich das Kochfeld z.B. in drei unterschiedliche Kochzonen aufteilen. Durch Kochsensor Plus können Sie die Temperatur automatisch halten und Bratsensor Plus sorgt dafür, dass Ihr Fleisch bei der optimalen Temperatur gebraten wird. Induktionskochfelder von Siemens beginnen bei 931 € und enden bei 5.950 € (Herstellerpreis – bei uns 4.579 €). Bei dem Induktionskochfeld EZ977KZY1E aus der Produktreihe Siemens Studio Line iQ700 haben Sie nicht nur die oben genannten Funktionen. Sie können Ihr Gerät auch mit dem Smartphone verbinden und haben eine Vollflächeninduktion mit Siemens freeInduction.

  • Bosch: Kochfelder von Bosch haben ähnliche Funktionen wie Siemens Induktionskochfelder. Integrierte Dunstabzugshauben, einen PerfectCook Sensor für die ideale Temperatur sowie flexible Kochzonen erhalten Sie z.B. mit einem Bosch Induktionskochfeld. Die Geräte beginnen bei 1.040 € und enden bei einem Preis von 2.745 € (Herstellerpreis). Bei uns bekommen Sie das autarke Induktionskochfeld PXY875KW1E aus der Bosch Serie 8 für 1134,20 €.

Was Sie alles über Induktionskochfelder wissen müssen, haben wir Ihnen in unserem Beitrag „Induktionskochfelder und wie sie funktionieren“ zusammengefasst.


Einbau Backofen


Einbau Backofen von Siemens Vergleich mit Bosch und Miele


  • Miele: Ein Miele Backofen besitzt Sonderfunktionen wie FoodView, eine Kamera im Garraum; TasteControl zum Zeitsteuern der Gartemperatur, um ein Nachgaren zu vermeiden oder ein Kabelloses Speisenthermometer, das auch hilft, Ihnen zu sagen, wann die Speise fertig ist. Einen schlichten Einbaubackofen von Miele erhalten Sie bereits ab 569 €. Dieser besitzt einen Timer, gängige Betriebsarten wie Ober- und Unterhitze, Grill und Heißluft und ist leicht zu reinigen. Die preisliche Spitze belegt der grifflose Kompaktbackofen H 7840 BPX von Miele mit 3.699 € (Herstellerpreis – bei uns 3.514, 05 €). Er hat die oben genannten Sonderfunktionen FoodView, TasteControl und das kabellose Speisenthermometer. Neben den gängigen Betriebsarten besitzt er u.a. die Funktionen Klimagaren und Bratautomatik. Außerdem wurde dieser Miele Backofen 2019 mit dem iF design award ausgezeichnet.

  • Siemens: Backöfen von Siemens erhalten Sie mit integrierter Mikrowelle, wodurch die Garzeit im Backofen verringert werden kann oder mit coolStart Funktion, um gefrorene Lebensmittel schnell und einfach aufzutauen. Auch eine praktische Selbstreinigungsfunktion können Sie mit einem Siemens Backofen erwerben. Die Funktion activeClean setzt die sogenannte Pyrolyse in Gang, bei der der Backofengarraum vollautomatisch gereinigt wird. Die Preisspanne bei Einbaubacköfen liegt zwischen 720 und 2.880 € (Herstellerpreis). Hier finden Sie unser Sortiment an Siemens Einbau Backöfen.

  • Bosch: Einbaubacköfen von Bosch besitzen ebenfalls die Selbstreinigungsfunktion Pyrolyse, ein PerfectRoast Bratenthermometer und einen PerfectBake Backsensor. Der Produktpreis liegt bei 865 € für den günstigsten Backofen und 2.885 € (Herstellerpreis) für den teuersten. Das sind unsere Einbau Backöfen von Bosch.

Was ist überhaupt Pyrolyse? Das und mehr haben wir Ihnen in unserem Beitrag „Der Backofen – schmackhaft & multimedial“ erklärt.


Miele Backofen mit integriertem Backofen Thermometer



Dampfgarer


Dampfgarer von Bosch Vergleich mit Siemens und Miele


  • Miele: Mit dem Miele Dampfgarer wird Ihnen das Kochen zu jeder Zeit vereinfacht. Das Gerät hat einen großen Garraum, in dem der Dampf dank der DualSteam -Technik gleichmäßig verteilt wird. Preislich liegt ein Dampfgarer von Miele zwischen 1.200 und 1950 € (Herstellerpreis).

  • Siemens: Dampfgarer von Siemens haben Funktionen wie die cookControl Plus, quasi ein integriertes Kochbuch, das die ideale Zubereitung für Ihr Gericht bestimmt. Mit einem integrierten Bratenthermometer können Sie außerdem präzise erkennen, wann das Gericht fertig ist. Die Siemens Dampfgarer beginnen bei 1.690 € und enden bei 1.890 € (Herstellerpreis).

  • Bosch: Bosch Dampfgarer haben einen Autopiloten, mit dem Sie voreingestellte Programme benutzen können sowie eine gedämpfte Backofentür für sanftes Verschließen. Der Preis für einen Dampfgarer liegt bei 1.720 € (Herstellerpreis). Entdecken Sie hier unsere Bosch Dampfgarer.

Kühl-Gefrier-Kombination


Kühlschrank von Siemens Vergleich mit Bosch und Miele


  • Miele: Die Kühl-Gefrier-Kombination von Miele hat Funktionen wie NoFrost, FlexiLight – flexibel verstellbare LED-Beleuchtung und PerfectFresh Pro, mit der die Lebensmittel bis zu fünf Mal länger frisch bleiben. Das günstigste Modell bekommen Sie ab 1.200 €. Der teuerste Kühlschrank, die Einbau Kühl-Gefrier-Kombination KFN 37692 iDE von Miele, kostet 2.820 € (Herstellerpreis – bei uns 2.715,03 €). Damit bekommen Sie aber auch fertige Eiswürfel durch den IceMaker.

  • Siemens: In Kühlgeräten von Siemens bleiben Lebensmittel bis zu drei Mal länger frisch. Sie können mit der hyperFresh premium Funktion die Art von Obst und Gemüse auswählen, die sie aufbewahren möchten und das Gerät sorgt für die optimale Feuchtigkeit. Auch die Techniken noFrost und Home Connect sind mit einer Siemens Kühl-Gefrier-Kombination erhältlich. Einbaugeräte erhalten Sie in der Preisspanne von 1.260 bis 2.770 € (Herstellerpreis). Den Siemens Einbaukühlschrank als Kühl-Gefrier-Kombi KI87FHD40 aus der Reihe studioLine erhalten Sie bei uns schon für 1.999 €.

  • Bosch: Kühl-Gefrier-Kombinationen von Bosch haben eine große BigBox, in der Sie auch sperriges Gefriergut gut unterbekommen. Außerdem können Sie die Platten im Gefrierbereich leicht entfernen, um große Speisen, z.B. Torten zu lagern. Die Kühlgeräte sind mit vielen Sonderfunktionen wie Supergefrieren, NoFrost oder VitaFresh für ein optimales Klima mit 0° Zonen ausgestattet. Eine Einbau Kühl-Gefrier-Kombi von Bosch ist bereits ab 1.480 € erhältlich. Das teuerste Gerät liegt bei 2.480 € (Herstellerpreis). Unser Sortiment an Einbau Kühlschränken von Bosch finden Sie auf dieser Shopseite.

Alles Wissenswerte über Kühlschränke finden Sie in unserem Blogbeitrag „Der Kühlschrank – frisch. sparsam. innovativ.“.


Unser Fazit im Hersteller Vergleich von Miele, Bosch und Siemens

Wie Sie sehen, haben die drei Haushaltsgeräte Marken viele Parallelen. Vor allem in Sachen Design, Angebot und Nachhaltigkeit unterscheiden sie sich kaum. Preislich gesehen bekommen Sie beim Hersteller Miele bereits günstige Einstiegsprodukte. Die Preisspanne ist beim deutschen Familienunternehmen jedoch am größten, sodass Sie auch teure Küchengeräte im Sortiment finden. Bosch und Siemens unterscheiden sich preislich kaum. Siemens ist jedoch minimal teurer als der Mutterkonzern.

Wenn Sie also ein gutes und hochwertiges Produkt suchen, an dem Sie auch länger Freude haben, sollten Sie sich für ein Miele Haushaltsgerät entscheiden. Die modernste und zum Teil ausgefallenste Technik bekommen Sie hingegen mit einem Bosch oder Siemens Gerät.



Jetzt Miele Angebot anfordern »

Zur Bosch Markenwelt »

Zur Siemens Markenwelt »



Ich hoffe, Sie fanden diesen Blogeintrag hilfreich und er kann Sie bei der Wahl eines Küchengerätes unterstützen.

Mykitchens Blog Kochfelder Vergleich Autor

Das sagen unsere Kunden




Sicher, schnell und bequem einkaufen

  • PayPal Plus
  • Barzahlung
  • Nachnahme
  • Vorkasse
  • Sofort Überweisung
  • DHL
  • Hermes
  • Spedition
  • Tiramizoo


© Copyright 2019 Helmut Staude GmbH & Co. KG. Alle Rechte vorbehalten.