Bitte fügen Sie ein weiteres Produkt zum Vergleich hinzu.
Product Compare added Product Compare

Für eisgekühlte Lebensmittel

Kühlen & Gefrieren

Gekühlt bleiben Lebensmittel länger frisch. Denn bei kalten Temperaturen wird den Mikroorganismen die Lebensgrundlage entzogen. Statt zu vergammeln und zu schimmeln, sind sie noch weitere Tage, Wochen oder Monate lang genießbar. Der perfekte Ort dafür ist der Kühlschrank oder Gefrierschrank.

Der Kühlschrank – der Gigant zum Kühlen und Gefrieren von Lebensmitteln

Lebensmittel bleiben gekühlt und gefroren länger frisch. Daher ist ein Kühlschrank, ein Gefrierschrank oder die praktische 2-in-1-Lösung als Kühl-Gefrierkombination in einer vollausgestatteten Küche unersetzlich. Wir haben die wichtigsten Kriterien zusammengefasst, die dabei helfen, wenn Sie einen Kühlschrank kaufen möchten oder müssen, weil das Altgerät kaputt ist.

Kriterien für den Kühlschrank Kauf:

  • Typ & Größe
  • Funktionen
  • Hersteller
  • Preis
  • Zubehör

Wie wählt man den passenden Kühlschrank?

Zunächst gilt es, einige Rahmenbedingungen zu klären: Typ, Größe und Energieeffizienz. Die meisten Informationen sind auf dem Kühlschrank Energielabel zu finden. Darauf sind neben der Energieeffizienzklasse (A bis G) auch der Energieverbrauch in Kilowattstunde (kWh) im Jahr, das Volumen in Liter und die Geräuschentwicklung in Dezibel (dB) angegeben. Die Kühlschrank Größe findet sich meist in der Produktbeschreibung bzw. der Bedienungsanleitung und sollte abhängig vom Platzangebot in Ihrer Küche sowie der Haushaltsgröße gewählt werden. Im Durchschnitt reichen rund 100 bis 150 Liter Volumen für 1- bis 2-Personen-Haushalte.


Welche Kühlschrank Größen gibt es?

Wie viele andere Küchengeräte auch, gibt es beim Kühlschrank Standardmaße – zumindest für Einbaukühlschränke, weil sie in vorgegebene Nischen passen müssen. Sie sind in der Regel 55 cm breit und tief, damit sie sich in eine 60 cm Nische integrieren lassen. Die Höhe variiert zwischen 82 cm und 180 cm. Standkühlschränke können unterschiedliche Maße aufweisen. Es gibt sehr kleine Kühlschränke mit nur 45 cm Breite, aber auch große Kühlschränke die ca. einen Meter breit und fast zwei Meter hoch sind.

Die Maße im Überblick:

  • Kühl-Gefrierkombination: 55-80 x 90-203 cm (BxH)
  • Einbaukühlschrank: 55 x 82-180 cm (BxH)
  • Standkühlschrank: 54-60 x 75-190 cm (BxH)
  • Mini Kühlschrank: 45 x 80 cm (BxH)
  • Side by Side: 70-100 x 150-190 cm (BxH)

Welche Kühlschrank-Typen gibt es?

Geräte zum Kühlen und Gefrieren unterscheiden sich in ihrer Montage-Art und in ihrem Temperaturbereich. Zwischen diesen Kühlschrank-Typen kann man wählen:

  • Einbaukühlschrank: Der Einbaukühlschrank ist integriert (mit Küchenschranktür) oder dekorfähig (mit Frontplatte) und wird in die Küchenzeile eingebaut.
  • Unterbaukühlschrank: Der Unterbaukühlschrank ist ein kleines Gerät, das unter die Arbeitsplatte geschoben wird. Es gibt ihn integrierbar oder dekorfähig.
  • Standkühlschrank: Der Standkühlschrank, auch freistehender Kühlschrank genannt, wird frei im Raum platziert. Also z.B. auf die gegenüberliegende Seite der Küchenzeile.
  • Mini Kühlschrank bzw. Minibar: Die Minibar ist ein sehr kleiner Kühlschrank, - quasi ein Mini Kühlschrank -, der meistens lediglich zum Kühlen von Getränken genutzt wird.
  • Kühlschrank ohne und mit Gefrierfach: Kühlschränke gibt es klassisch mit nur einem Kühlteil oder einem Extra Gefrierfach, das sehr klein ist und z.B. Platz für Eis bietet.
  • Gefrierschrank bzw. Gefriertruhe: Ein Gefrierschrank gefriert Lebensmittel bei Temperaturen von -6 bis -18° Celsius und wird mit Sternen von 1 bis 4 gekennzeichnet. Ein 1-Sterne-Gefrierfach erreicht etwa -6° Celsius und eignet sich für die kurze Lagerung bereits tiefgekühlter Lebensmittel. Ein 4-Sterne-Gefrierfach erreicht -18° Celsius und hält Lebensmittel für längere Zeit tiefgekühlt.
  • Kühl-Gefrierkombination: Die Kühl-Gefrierkombination kombiniert einen Kühlschrank mit Gefrierschrank als 2-in-1-Gerät.
  • Side by Side Kühlschrank: Der Side by Side Kühlschrank ist die große Variante der Kühl-Gefrierkombination. Kühlschrank und Gefrierschrank stehen nebeneinander (Seite an Seite) und besitzen bodentiefe Türen.
  • French Door Kühlschrank: Der French Door Kühlschrank ist eine besondere Form des Side by Sides. Er besitzt Flügeltüren am obenliegenden Kühlschrank und (meistens) Schubladen im untenliegenden Gefrierteil.
  • Weinkühlschrank: Der Weinkühlschrank ist ein spezieller Kühlschrank zum Kühlen von Weinflaschen. Er unterscheidet sich weiter in Weintemperierschrank (für die richtige Serviertemperatur) und Weinklimaschrank (für die Reifung und langfristige Lagerung von Wein).

Was muss man beim Kühlschrank einbauen beachten?

  • Schlepptür - Festtür: Einbaukühlschränke können auf zwei verschiedene Arten in den Küchenschrank eingebaut werden. Eine Schlepptür verbindet die Front mithilfe von Scharnieren, die Kühlschranktür wird dadurch quasi „mitgeschleppt“. Wird der Kühlschrank mit Festtür eingebaut, ist die Schranktür fest mit der Kühlschranktür verbunden.
  • Türanschlag links oder rechts: Desweiteren kann man bei der Kühlschranktür meistens wählen, ob sie nach links oder rechts aufgehen soll. Das nennt man dann Türanschlag. Bei vielen Modellen ist der Türanschlag wechselbar. Er lässt sich also meist umbauen von links auf recht oder umgekehrt.

Welche Features bieten moderne Kühlschränke?

  • No Frost, Low Frost oder Abtauautomatik: Nie wieder (oder seltener) abtauen. Moderne Features, wie Low Frost (weniger Eisbildung), No Frost (keine Eisbildung) und Abtau-Automatik (selbstständiges Abtauen) sind energiesparende und praktische Lösungen für den Kühlschrank und den Gefrierschrank. Manuelles Abtauen entfällt damit bzw. ist seltener nötig.
  • 0° Zone: Gerade für Obst und Gemüse ist die ideale Aufbewahrung im Kühlschrank von großer Bedeutung. In der sogenannten 0° Zone (Nullgradzone) herrschen daher ideale Bedingungen, wie Temperaturen um den Gefrierpunkt oder optimale Feuchtigkeit, bei denen die Lebensmittel länger frisch bleiben. Je nach Hersteller wird die Frischeschublade (der Frischesafe) anders bezeichnet. Zum Beispiel BioFresh (Liebherr), HyperFresh (Siemens), PerfectFresh (Miele), VitaFresh (Bosch) …
  • Frischenebel: Moderne Kühlschränke von Liebherr oder Miele besitzen noch eine Extrafunktion: den Frischenebel in der Frischeschublade – HydroBreeze (Liebherr) und PerfectFresh Active (Miele) genannt. Nach einer bestimmten Zeitspanne wird ein feiner Nebel auf die Lebensmittel gesprüht, der für bessere Qualität und Vitaminerhalt sorgt.
  • Wasser- & Eiswürfelspender: Bei einem Kühlschrank mit Eiswürfelspender können Eiswürfel direkt aus einem Fach am Gerät gezogen werden. Ähnlich verhält es sich mit dem Wasserspender, bei dem frisches und kaltes Wasser durch eine Öffnung in der Gerätetür verfügbar ist. Über diese Extras verfügen Kühlschränke mit Festwasseranschluss, meistens sind es Side by Side Geräte.

Wie viel Grad im Kühlschrank einstellen?

Temperaturen im Kühlschrank sind nicht gleichmäßig und unterscheiden sich je nach Fach zwischen 0 und 10° Celsius. Am wärmsten ist es in den Kühlschranktürfächern mit rund 10° Celsius sowie ganz oben im Kühlschrank. Ganz unten auf der Glasplatte über dem Obst- und Gemüsefach ist es mit ca. 2° Celsius am kältesten. Besitzt der Kühlschrank eine Kaltlagerzone (0° Zone) ist dort der kälteste Bereich.

Grundsätzlich sollte man den Kühlschrank auf etwa 7° Celsius stellen, den Gefrierschrank auf -18° Celsius.


Welcher Kühlschrank ist der beste?

Natürlich braucht es auch einen Hersteller-Vergleich, bevor man einen Kühlschrank kaufen möchte. Je nach Modell und Marke gibt es einige Unterschiede in Leistung, Qualität und Preis. Welches Kühlgerät das beste ist, ist immer individuell und kommt darauf an, welche Ansprüche Sie an das neue Küchengerät stellen. Wer viel Wert auf Design und Technik legt, der sollte sich für einen Bosch oder Siemens Kühlschrank entscheiden. Wem Qualität und Langlebigkeit wichtig sind, wählt einen Miele oder Liebherr Kühlschrank. Solides und einfaches bekommt man mit einem Kühlschrank von Bauknecht oder Privileg. Ausgefallene Retro Kühlschränke gibt es bei Smeg. Auch Schnäppchen-Jäger finden immer mal wieder günstige Angebote, Rabatte und B-Ware Kühlschränke im Sale. Prinzipiell kostet ein guter Kühlschrank ab ca. 900 €.


Welches Kühlschrank-Zubehör gibt es?

Ein neuer Kühlschrank ist die eine Sache. Eine andere das passende Zubehör. Damit Lebensmittel sicher und frisch im Kühlfach aufbewahrt werden, benötigt man Hilfsmittel.

  • Flaschenablage: Ist die Türablage voll belegt, kann man Flaschen im Kühlschrank auf einer speziellen Flaschenablage platzieren. Sie bestehen in der Regel aus Metall oder Holz und verhindern ein Verrutschen.
  • Sortier- & Ordnungsboxen: Wer den Kühlschrank sortieren möchte, der setzt auf Sortier- und Ordnungsboxen. Kühlschrankboxen bieten einen besseren Überblick und eine geordnete Lagerung der Speisen. Klassische Kühlschrank Organizer sind Butterdosen und Eierhalter, die meist schon im Lieferumfang enthalten sind. Zusätzlich bieten Vorratsbehälter und (klemmbare) Schubladen mehr Ordnung.
  • Filter: Kühlschränke mit Wasseranschluss benötigen Wasserfilter, die nach der Zeit gewechselt werden müssen. Auch Luftfilter gibt es in einigen Kühlgeräten. Sie filtern die Luft und vermeiden unangenehme Gerüche.