siemens studioline iQ induktionskochfeld mit edelstahl-töpfen und bräter von oben

Induktionskochfeld Test: Top 10 Geräte von Miele, Siemens, Neff & Co.

Entdecken Sie die Top 10 Kochfelder von Miele, Siemens, Neff und Co. im Mykitchens Induktionskochfeld Test.

Stand: Mai 2022
Lesedauer: ca. 6 Minuten

Induktionskochfelder und wie sie funktionieren

Induktionskochfelder sind die moderne und sparsame Kochfeld-Variante mit elektromagnetischer Heizkraft. Kupferspulen unter der Kochplatte schaffen ein Magnetfeld, welches die  Kochstelle eben dort erwärmt, wo der Kochtopf- beziehungsweise Pfannenboden steht. Sobald das Kochgeschirr entfernt wird, wird auch der Magnetfluss und damit die Beheizung unterbrochen. Damit gehört ein Induktionskochfeld zu den energiesparendsten Kochfeld-Typen auf dem Markt und wird gerade deshalb immer beliebter. Hinzu kommt noch, dass bei einem Kochfeld mit Induktion weitere praktische Funktionen hinzu kommen. Beispielsweise flexibles Kochen durch nicht festgesetzte Kochzonen. Flexinduktion oder Flächeninduktion ermöglichen nämlich eine praktische Erweiterung und freies Bewegen vom Kochgeschirr auf der Kochfläche. Power Booster sorgen für superschnelles Ankochen und kurze Garzeiten. Die Bedienung ist häufig einfach und intuitiv. Manchmal lässt sich das Induktionskochfeld smart via Sprache oder Smartphone bedienen.

Noch mehr über Funktionsweise, Bedienung und Highlights klären wir für Sie in "Induktionskochfelder und wie sie funktionieren".

Induktionskochfeld mit Abzug

Eine Besonderheit und ebenfalls immer beliebter werdend, ist ein Induktionskochfeld mit Abzug. Bei diesem speziellen Typ ist der Dunstabzug mittig oder seitlich im Kochfeld integriert und sorgt so für gute Belüftung direkt an der Quelle des entstehenden Kochdunstes.

Natürlich haben wir auch solche Modelle in unseren Induktionskochfeld Test mit aufgenommen. Jedoch gesondert betrachtet. Schließlich lässt sich ein solch spezieller Kochfeldtyp nur schwerlich mit einem einfachen Induktionskochfeld vergleichen. Deshalb kommen hier die Top 5 im unseren Kochfeldabzug Vergleich.

Übrigens: Alle Infos, viele weitere Modelle und offene Fragen rund um das moderne Kochfeld mit Abzug finden Sie auch in "Der Kochfeldabzug".

Kaufkriterien

Bevor wir zu unserem Induktionskochfeld Test kommen und die Top Modelle unserer Hersteller vergleichen, klären wir die wichtigsten Bedingungen für einen Kochfeld Kauf. Denn es gibt einige wichtige Fragen, die Sie sich vor dem Kauf eines neuen Kochfeldes stellen sollten.

Maße

Wie viel Platz bietet sich in der Küche?

Zwar gibt es in Sachen Kochfeld-Maße Standardwerte. Dennoch sollte man vor dem Induktionskochfeld Kauf den verfügbaren Raum einschätzen können. Schließlich kann es gerade in einer detaillierten Küchenplanung einer Einbauküche einen erheblichen Unterschied machen, ob das Induktionskochfeld 90 cm oder nur 60 cm breit ist.

Bei den Breiten gibt es zudem Herstellerrelavante Unterschiede. Siemens Induktionskochfelder sind häufig 90 cm breit. Bosch Induktionskochfelder 60 cm. 70 cm breite Induktionskochfelder findet man auch. Zum Beispiel bei Neff. Und dann gibt es noch die ganz schmalen Modelle. Kleine Induktionskochfelder mit geringen Maßen von nur etwa 40 cm Breite. Wie bei Miele. Solche Modelle besitzen dann nur eine Kochzone und eignen sich für kleine Küchen, Singlehaushalte, Studenten oder die Campingwagen Küche.

Gewicht

Wie viel kann die Arbeitsplatte tragen?

Neben den Maßen spielt auch das Gewicht von Induktionskochfeldern eine Rolle. Nicht jede Arbeitsplatte kann nämlich gleich viel Gewicht tragen. Sogenannte Slim-Arbeitsplatte, sehr schmale Modelle, tragen nur eine geringe Last. Gerade, wenn Sie sich dann ein Kochfeld mit Abzug anschaffen möchten, sollte die Arbeitsplatte in Material und Stärke beachtet werden.

Kochverhalten

Welcher Kochtyp bin ich?

Zu guter Letzt entscheidet natürlich auch das eigene Kochverhalten über die Wahl des Kochfelds. Beim Kauf von Induktionskochfeldern sollten Sie sich deshalb fragen, wie Sie das Kochfeld nutzen werden. Sind Sie Vielkocher oder Gelegenheitskocher? Kochen Sie nur für sich, für Freunde oder eine Großfamilie? Brauchen Sie neues Geschirr (für Induktionskochfelder ist häufig induktionsgeeignetes Kochgeschirr nötig)?

Induktionskochfeld Test

Welches aber sind die besten Induktionskochfelder auf dem Markt? Lohnt sich ein Gerät von Miele, Siemens, Neff, Bosch oder Gaggenau? Wir klären diese Fragen mit Ihnen in unserem Induktionskochfeld Test. Hier haben wir unsere Topmarken und ihre Produkte auf wichtige Faktoren geprüft. Preis, Funktionen, Lebensdauer und Handhabung waren dabei wichtige Kriterien, um das beste Induktionskochfeld herauszufiltern.

Neff oder Siemens Induktionskochfeld?

Wir starten unseren Induktionskochfeld Test mit zwei bekannten großen Herstellern. Neff und Siemens. Beide verfügen über Premiumprodukte mit edlem Design und innovativen Funktionen. Siemens studioLine , besser bekannt auch unter dem Begriff iQ700, ist eine Reihe von Einbaugeräten mit schwarzer Oberfläche aus Glas und Edelstahl (blackSteel). Viele Geräte sind Home Connect-fähig und verfügen über ein Touch Display. Neff Collection ist ebenfalls eine hochwertige Designserie. Besonderheit bei den Kochfeldern aus der Collection ist die Bedienoberfläche TwistPadFire. Hierbei handelt es sich um einen magnetischen und abnehmbaren Bedienknopf, der das Kochen zu einem echten Highlight macht.

Siemens studioLine Induktionskochfeld EZ907KZY1E

Modell "EZ907KZY1E" ist ein Siemens Induktionskochfeld aus der Premiumreihe studioLine mit freeInduction, Kochsensor und Home Connect Funktion.

Hier geht's direkt zum Siemens Induktionskochfeld iQ700 EZ907KZY1E.





Funktionen

  • Flächeninduktion (freeInduction)
  • Einstellen der Leistung durch Bewegung des Kochgeschirrs (powerMove Pro)
  • Hinweise leuchten im eleganten Blau (activeLight)
  • Kochsensor mit Bluetooth schützt Überkochen durch Messen der Temperatur (kochSensor Plus)
  • Automatische Haubensteuerung durch Kommunizieren zwischen Kochfeld und Dunstabzug (cookConnect)
  • Verkürzte Ankochzeiten um bis zu 50 % (powerBoost)
  • Speicherfunktion der Heizeinstellung je Topf (varioMotion)
  • Kindersicherung
  • Warmhaltefunktion
  • Timer mit Sicherheitsabschaltung
  • Home Connect
  • 17 Leistungsstufen

Maße & Gewicht

  • Breite: 90 cm
  • Gewicht: 31 kg
  • min. Arbeitsplattenstärke: 40 mm

Design & Bedienung

  • Rahmen: Flächenbündig
  • Display: TFT-Touch
  • Farbe: Schwarz

Siemens Induktionskochfeld iQ700 EX875LYV1E

Ebenfalls von Siemens ist auch das nächste Induktionskochfeld im Test. Modell "EX875LYV1E" wirkt optisch etwas anders als sein Vorgänger, gehört aber ebenfalls zur iQ700 Kochfelder-Serie und wurde mit dem iF product Design Award ausgezeichnet.

Funktionen
  • Flex-Induktion (varioInduktion Plus)
  • Bratsensor misst die Temperatur beim Braten in der Pfanne (bratSensor Plus)
  • Kochfeld besteht aus drei hintereinander liegenden Heizzonen (powerMove Plus)
  • Verkürzte Ankochzeiten um bis zu 50 % (powerBoost)
  • Automatische Haubensteuerung durch Kommunizieren zwischen Kochfeld und Dunstabzug (cookConnect)
  • Timer mit Sicherheitsabschaltung
  • Energieverbrauchsanzeige
  • Kindersicherung
  • Speicherfunktion der Heizeinstellung je Topf (varioMotion)
  • Home Connect
  • quickStart
  • reStart
  • Topferkennung
  • 17 Leistungsstufen


Maße & Gewicht
  • Breite: 80 cm
  • Gewicht: 20 kg
  • min. Arbeitsplattenstärke: 30 mm
Design & Bedienung
  • Rahmen: Facettendesign
  • Display: Dual lightSlider mit Touch
  • Farbe: Schwarz
neff collection induktionskochfeld T68TS6RN0 von oben in einer L-Küche

Neff Collection Induktionskochfeld T68TS6RN0 mit Twist Pad Fire

Aus dem Hause Neff überzeugt dieses Induktionskochfeld aus der Premiumserie Neff Collection. Im Design setzt der deutsche Hersteller auf sein einzigartiges Bedienelement Twist Pad Fire sowie eine schlichte und elegante Optik in Schwarz mit Edelstahlrahmen.

Funktionen
  • Flex-Induktion
  • Einteilung in drei Heizzonen Kochen, Köcheln, Warmhalten (PowerMove)
  • Topfeinstellungen werden beim Verschieben übernommen (PowerTransfer)
  • Bratsensor mit fünf Temperaturstufen
  • Topferkennung
  • Home Connect
  • 17 Leistungsstufen
  • Restwärmeanzeige
  • Warmhaltefunktion
  • Timer mit Kurzzeitwecker
  • Kindersicherung
  • Energieverbrauchsanzeige
  • Kochfeldbasierte Haubensteuerung
Maße & Gewicht
  • Breite: 80 cm
  • Gewicht: 20 kg
Design & Bedienung
  • Rahmen: Designrahmen aus Edelstahl
  • Display: Twist Pad Fire (magnetischer, abnehmbarer beleuchteter Bedienknopf) mit Touch
  • Farbe: Schwarz

Neff Induktionskochfeld 60 cm mit Twist Pad Fire

Ähnlich wie das eben vorgestellte Neff Induktionskochfeld erscheint auch das Modell "T66TS6RN0" mit Twist Pad Fire. Es verfügt über die gleichen Funktionen, ist jedoch mit 60 cm Breite etwas schmaler.

neff induktionskochfeld 60 cm T66TS6RN0 von oben in einer L-Küche
Funktionen
  • Flex-Induktion
  • Einteilung in drei Heizzonen Kochen, Köcheln, Warmhalten (PowerMove)
  • Topfeinstellungen werden beim Verschieben übernommen (PowerTransfer)
  • Bratsensor mit fünf Temperaturstufen
  • Topferkennung
  • Home Connect
  • 17 Leistungsstufen
  • Restwärmeanzeige
  • Warmhaltefunktion
  • Timer mit Kurzzeitwecker
  • Kindersicherung
  • Energieverbrauchsanzeige
  • Kochfeldbasierte Haubensteuerung
Maße & Gewicht
  • Breite: 60 cm
  • Gewicht: 17 kg
Design & Bedienung
  • Rahmen: Designrahmen aus Edelstahl
  • Display: Twist Pad Fire (magnetischer, abnehmbarer beleuchteter Bedienknopf) mit Touch
  • Farbe: Schwarz

Neff oder Miele Induktionskochfeld?

Nächster Hersteller in unserem Induktionskochfelder Vergleich ist Miele. Zwar verfügt auch Miele, wie Neff und Siemens, über ein Premiumsegment mit Design-Charakter. In erster Linie im Bereich der überarbeiteten Produktreihe Miele Generation 7000. Jedoch finden sich beim deutschen Traditions-Familienunternehmen auch besondere Induktionskochfelder für kleine Küchen. Die kleinen Induktionskochfelder mit unter 40 cm Breite sind gerade für Singles oder Studenten hervorragend geeignet.

Miele KM 7464 FL

Zu den Bestsellern autarker Miele Kochfelder mit Induktion gehört definitiv das KM 7464 FL. Es verfügt über ein modernes Zahlendisplay in orange, einen Power-Flex-Bereich und TwinBooster. Außerdem ist es ein smartes Induktionskochfeld mit kochfeldbasierter Haubensteuerung.

Funktionen
  • Flex-Induktion (PowerFlex)
  • Schnelles Ankochen (TwinBooster)
  • Kochfeldbasierte Haubensteuerung (Con@ctivity)
  • Permanente Topferkennung
  • Home Connect
  • Abschaltautomatik
  • Recall-Funktion
  • Ankochautomatik
  • Warmhalten
  • Individuelle Einstellmöglichkeiten (z.B. Signaltöne)
  • Restwärmeanzeige
  • Überhitzungsschutz
Maße & Gewicht
  • Breite: 60 cm
  • Gewicht: 11 kg
Design & Bedienung
  • Rahmen: Flächenbündig (FL)
  • Display: Touch mit orangener Zahlenreihe
  • Farbe: Schwarz

Miele ProLine Induktionskochfeld 30 cm

Zu den kleinen Modellen gehört unter anderem das Miele ProLine CS 1212-1 I. Es ist ein kleines Induktionskochfeld mit zwei Kochzonen und besonders schmalen Maßen. So misst es in der Breite lediglich 30 cm und ist damit perfekt für kleine Küchen oder Campingküchen geeignet.

Miele CS 1212-1 I ProLine-Element Edelstahl
delivery-truck-clock 12-15 Arbeitsage

1.230,00 €*
Funktionen
  • Für jede Topfgröße die passende Kochzone (Vario-Kochzone)
  • Schnelles Ankochen (TwinBooster)
  • Geneigntes Bedienfeld für eine erleichterte Bedienung
  • Topferkennung
  • Ankochautomatik
  • Warmhalten
  • Restwärmeanzeige
  • Überhitzungsschutz
Maße & Gewicht
  • Breite: 28,8 cm
  • Gewicht: 8 kg
Design & Bedienung
  • Rahmen: weißer Edelstahlrahmen
  • Display: Metallknebel
  • Farbe: Schwarz

Miele oder Bosch Induktionskochfeld?

Geht es um die technischen Kochfelder, darf eine große Marke definitiv nicht fehlen. Bosch zählt wie Miele zu einer der beliebtesten Küchengerätehersteller in Europa. Natürlich gehören auch die Induktionskochfelder von Bosch zu den Topsellern. Zwei von ihnen stellen wir Ihnen hier vor.

bosch induktionskochfeld serie 8 PXY875DW4E eingebaut in weißer arbeitsplatte von oben

Bosch Induktionskochfeld Serie 8 PXY875DW4E

Absolutes Topmodell bei Bosch ist das Induktionskochfeld "PXY875DW4E" aus der Serie 8. Es verbindet modernste Funktionen, wie Brat- und Kochsensoren mit einem edlen Design.

Funktionen
  • Flex-Induktion
  • Bratsensor mit fünf Temperaturstufen (PerfectFry)
  • Automatische Kochstufeneinstellung für schnelles Ankochen (MoveMode)
  • PowerBoost
  • Schnelleres Erhitzen in der Pfanne (PanBoost)
  • Mitnahme der Kocheinstellung beim Verschieben auf der Fläche
  • QuickStart
  • ReStart
  • Kochfeldbasierte Haubensteuerung
  • Home Connect
  • Timer mit Abschaltfunktion
  • 17 Leistungsstufen
  • Energieverbrauchsanzeige
  • Restwärmeanzeige
  • Topferkennung
  • Kindersicherung
Maße & Gewicht
  • Breite: 80 cm
  • Gewicht: 17 kg
  • min. Arbeitsplattenstärke: 30 mm
Design & Bedienung
  • Rahmen: Comfort Profil
  • Display: Touch
  • Farbe: Schwarz

Bosch Induktionskochfeld mit TFT-Touch-Display

Auch das nächste Bosch Induktionskochfeld gehört zur neuesten Serie 8. Modell "PXY801KW1E" überzeugt jedoch mit einem modernen TFT-Touch-Display und einem flächenbündigen Kochfeld-Einbau zur Arbeitsplatte.

bosch induktionskochfeld serie 8 PXY801KW1E  eingebaut in weißer arbeitsplatte von oben
Funktionen
  • Flex-Induktion
  • Bratsensor mit fünf Temperaturstufen (PerfectFry)
  • Kochsensor (PerfectCook)
  • Automatische Kochstufeneinstellung für schnelles Ankochen (MoveMode)
  • PowerBoost
  • Schnelleres Erhitzen in der Pfanne (PanBoost)
  • Mitnahme der Kocheinstellung beim Verschieben auf der Fläche
  • QuickStart
  • ReStart
  • Kochfeldbasierte Haubensteuerung
  • Home Connect
  • Timer mit Abschaltfunktion
  • 17 Leistungsstufen
  • Energieverbrauchsanzeige
  • Restwärmeanzeige
  • Topferkennung
  • Kindersicherung
  • Schmelzfunktion
  • Bosch assist
Maße & Gewicht
  • Breite: 80 cm
  • Gewicht: 17 kg
  • min. Arbeitsplattenstärke: 30 mm
Design & Bedienung
  • Rahmen: flächenbündig
  • Display: TFT-Touch
  • Farbe: Schwarz

Bosch oder Gaggenau Induktionskochfeld?

Wo Bosch sehr viel Wert auf Technik legt, legt die Marke Gaggenau viel Wert auf Design. Was aber nicht bedeutet, dass Gaggenau Induktionskochfelder nicht mit innovativen Funktionen überzeugen. Die Produkte sind an den Ansprüchen von Profiköchen orientiert und halten deshalb auch höchsten Ansprüchen Maß.

Produktbild vom Gaggenau Induktionskochfeld CX482100 aus der Kochfelder Serie 400 mit TFT Touch Display

Gaggenau Induktionskochfeld Serie 400 mit Vollflächeninduktion

Beginnen wir mit einem hübschen, flächenbündigen Induktionskochfeld aus der Gaggenau Serie 400. Modellnummer "CX482100" verbirgt ein 80 cm breites Kochfeld mit Flächeninduktion, intuitiver TFT-Touch Steuerung und Kochsensoren für leichteres Kochen.

Funktionen
  • Flächeninduktion
  • 17 Leistungsstufen
  • Kochsensor
  • Profikoch-Funktion
  • Booster
  • Warmhaltefunktion
  • Kochzeit-Automatik
  • Stoppuhr & Kurzzeitwecker
  • Energie-Management
  • Kochfeldbasierte Haubensteuerung
  • Home Connect
  • Restwärmeanzeige
  • Kindersicherung
  • Pause Funktion
Maße & Gewicht
  • Maße: 80 cm
  • Gewicht: 27 kg
Design & Bedienung
  • Rahmen: flächenbündig
  • Display: TFT-Touch
  • Farbe: anthrazit

Gaggenau Induktionskochfeld Serie 400 mit Flex-Induktion

Zweites Gaggenau Induktionskochfeld stammt ebenfalls aus der Serie 400. Jedoch besitzt es keine Flächeninduktion, sondern lediglich eine Flex-Induktion, mit der sich die Kochfläche erweitern lässt. Außerdem das Modell "VI462103" etwas schmaler und misst in der Breite 60 cm.

Hier geht's direkt zum Gaggenau Induktionskochfeld VI 462103.

Gaggenau VI462103 Einbau-Induktionskochfeld
delivery-truck-clock 62-65 Arbeitsage

2.953,52 €*
Funktionen
  • Flex-Induktion
  • 12 Leistungsstufen
  • Bratsensor
  • Booster
  • Warmhaltefunktion
  • Stoppuhr & Kurzzeitwecker
  • Energie-Management
  • Kochfeldbasierte Haubensteuerung
  • Home Connect
  • Restwärmeanzeige
  • Topferkennung
  • Kindersicherung
Maße & Gewicht
  • Maße: 60 cm
  • Gewicht: 17 kg
Design & Bedienung
  • Rahmen: flächenbündig
  • Display: Bedienknebel mit Leuchtring & zweifarbiger Anzeige (weiß & orange)
  • Farbe: schwarz

Fazit in unserem Induktionskochfeld Vergleich

Abschließend kann man sagen, dass viele der bekannten Hersteller wirklich sehr gute Induktionskochfelder mit zahlreichen Funktionen bieten. Im Prinzip unterscheidet sich das Angebot nicht besonders stark. Alle hier vorgestellten Topseller liegen sowohl preislich, als auch in Sachen Qualität sehr nah beieinander. Geht es also um den Kauf eines Kochfeldes mit Induktion, so entscheidet dann oftmals das Design sowie die Größe. Wer kleine Induktionskochfelder sucht, der ist definitiv mit Miele auf der richtigen Seite. Dort bekommt man beste Qualität mit einem modernen Design und dazu auch noch einer vergleichbaren Langlebigkeit. Setzt man hingegen stark auf das Design, so ist ein Siemens Induktionskochfeld wohl die beste Wahl. Aus der Siemens studioLine gibt es einige sehr gute Induktionskochfelder, die Kochen auf modernste Art und Weise vorantreiben. Echte Profiqualität hingegen bekommt man mit Gaggenau Kochfeldern. Hier spielt nämlich nicht nur ein edles Design eine Rolle, sondern auch die Funktion. Einige Induktionskochfelder, wie beispielsweise das hier vorgestellte Modell "CX482100" aus der Gaggenau Serie 400, besitzen nämlich praktische Funktionen, die Profiequipment in die Hobbyküche bringen.

Brauchen Sie noch mehr Anregungen? Dann stöbern Sie doch einmal in all unserem Sortiment bei Mykitchens Kochfelder. Das richtige Modell ist mit Sicherheit für Sie dabei.